Von der Rezeption zum bezahlten Fotoshooting durch Models-Week

Als ich in unserem kleinen Sporthotel ein Praktikum ergattert hatte war ich schon glücklich, dass ich einen Job ausüben konnte, der mir die Möglichkeit gab, ein wenig mehr mit Menschen zu tun zu haben. Ich bin von Natur aus eher introvertiert und stamme zudem aus einen Dorf in dem jeder jeden kennt. Von daher war es damals für mich schon ein Highlight in dem Sport Hotel im nächsten grösseren Ort arbeiten zu dürfen und bei der Gelegenheit einen ersten Schritt mit der Modelsweek gehen konnte.

 

Meine Arbeit am Empfang gefiel mir auch recht gut, bis auf die spärliche nicht erwähnenswerte Bezahlung. Unser Hotel war recht beliebt bei Wandergruppen, Castingfirmen und Golfspielern, sodass wir eigentlich täglich interessante Gäste im Haus hatten. Eines Tages checkte eine ganz besondere Gruppe ein, ein Foto Team, die für eine grosse Fotokampagne bei uns in der Umgebung fotografieren wollten. All die interessanten Models, die meisten von denen eher sportlich als dass sie die wie ich immer dachte mindestens 178cm gross waren.

 

Schnell kam ich mit zwei Mädels ins Gespräch und war natürlich neugierig wie sie zum modeln gekommen waren. Sie erzählten mir ihre spannenden Geschichten, dass sie sich zunächst, mehr aus Spass, bei einem Casting mal vorgestellt hatten und danach prompt auch Anfragen erhielten, das sei jetzt schon zwei Jahre her und sie könnten sich mittlerweile ihre Modeljobs sogar aussuchen.

 

Ich war beeindruckt, sowas wäre ja auch genau das richtige für mich. In dem Moment, in dem ich das dachte, machten die beiden mir den Vorschlag auch mal zu so einem Casting zu kommen und mich in einer Zeitung wie zum Beispiel der Modelsweek von der Firma Lorraine Media GmbH aus Berlin zu präsentieren, denn ich war sportlich und attraktiv. Und solche Typen werden immer gesucht. Ich wiegelte zunächst ab, da ich dachte, ach das wird nichts, aber je mehr wir darüber redeten desto spannender fand ich Vorstellung an so einem Casting teilzunehmen. Die beiden unterstützen mich dabei mich zu solch einem Casting anzumelden. Und tatsächlich fand ein Model Casting in der nächstgrösseren Stadt 60 km von meinem Heimatort an einem Wochenende statt. Ich nahm also meinen ganzen Mut zusammen und fuhr dort hin. Entsprechend aufgeregt sah ich viele tolle Menschen, die wohl das gleiche vorhatten. Wie sollte ich da nur bestehen?

 

Aber ich bestand, der anwesende Fotograf war ganz begeistert als er mich fotografierte und erstellte eine Online Sed Card für die Zeitschrift www.models-week.de von mir die auch sofort in die Datenbank aufgenommen wurde. Was für ein tolles Gefühl. Als nach einigen Wochen tatsächlich der erste seriöse Foto Job reinkam machte mein Herz einen Sprung. Dieser Job war tatsächlich für einen grossen Sport Bekleidung Hersteller. Das Shooting dauerte sogar drei Tage und von meiner anfänglichen Unsicherheit war nichts mehr zu spüren.

 

Das alles ist jetzt ein Jahr her, mittlerweile war ich deutschlandweit schon unterwegs als Model und wie es der Zufall wollte bin ich heute in unserem Sporthotel eingecheckt mit meinem Foto Team, diesmal als Model und Gast und nicht als Rezeptionisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...