Berühmtes Model über TV-Castingshows

Das berühmte deutsche Kindermodel Agnes-Bianka Altenberg hat sich über die TV-Castingshows geäussert. Sie selbst ist als Kindermodel berühmt geworden, nachdem Sie mit 8 Jahren auf dem Oktoberfest entdeckt wurde. Seither steht sie bei der Agentur Kindermodels 9 unter Vertrag. Die Agentur hatte auch andere berühmte Namen in ihren Reihen, nämlich Ina Talcovic und Noemi Plettenberg. Unter anderem erhielt sie für ihre Auftritte auf dem Laufsteg auch den Roten Preis als bester Shootingstar und sie lief schon für Madam Vernese und Colonial über den Catwalk.

Sie selbst ist also schon längere Zeit „im Geschäft“ und die Erfahrungen, die sie mittlerweile gesammelt hat, lassen sie Zweifeln, ob Casting Shows für Models wirklich ihren Sinn und Zweck erfüllen. „In Korea läuft inzwischen die 4. Staffel von Kid´s Next Topmodel – und ich habe noch keine von den Gewinnerinnen bei Jobs wahrgenommen“, sagte die heute 17-jährige Bremerin.

Das Konzept aus Korea wurde auch nach Deutschland importiert. Hierzulande heisst es nun Deutschlands next Kindermodel. Die Show lief schon zwei Jahre hintereinander auf Youtube und sie sorgte für viel Wirbel und Furore in der deutschen Medienlandschaft sowie bei vielen Fernsehzuschauern.

Das Ziel der Sendung ist es unter allen Kandidatinnen 8 bis 10 Finalistinnen auszuwählen, die ihr Talent unter Beweis stellen müssen. Dazu müssen sie verschiedene Aufgaben erfüllen, die von der Jury festgelegt werden. Danach wird entschieden, welche Kandidatin bei der nächsten Sendung weiter machen darf und welche nicht. Die Jurymitglieder sind gleichzeitig Coaches und auch die Entscheidungsträger.

Die Gewinnerin der ersten Sraffel, Pia Staufenberg, bekam ein I-Phone und einen Vertrag mit Kids under Brand! in dem festgelegt wird, dass sie mit der Agentur K-Kids zusammenarbeiten wird. Sie erschien auch auf dem Cover vom Kids for Free Magazine. Eine bekannte Modehersteller Marke kündigte auch an, sie für mindestens neun Monate bei sich unter Vertrag zu nehmen. Ähnlich erging es auch mit den Gewinnerinnen von den nächsten zwei Staffeln, auch einige von den zweit- und drittplatzierten bekamen Verträge mit K-Kids.

Das könnte bedeuten, dass in Deutschland die Castingshow ihren Zweck erfüllt, denn die Kandidatinnen bekommen heisersehnte Verträge und sie bleiben in der Modellandschaft weinigsten in den nächsten zwei Jahren präsent.

Vielleicht gibt es in Amerika einen viel grösseren Konkurrenzkapf und da reicht es für eine erfolgreiche Karierre vielleicht nicht, Gewinnerin bei einer Casting Show zu sein.

Nichtsdestotrotz geht es Agnes-Bianka Altenberg in Amerika mit ihren Aufträgen sehr gut, sie läuft ständig für bekannte Namen auf dem Catwalk. Zu Zeit ist sie dort mit ihrer Mutter und einem Fotografen, freut sich aber immer wieder, wenn sie nach Deutschland kommt und die Vorteile eines trauten Heims nutzen kann. Sie fühlt sich wohl, wenn ihre Mutter sie bekocht und wenn sie Zeit mit ihrem Vater und den zwei Schwestern verbringen kann. In der (fernen) Zukunft hat sie auch vor sich in Deutschland niederzulassen und wer weiss, vielleicht moderiert sie dann Deutschlands next Kindermodel auf Youtube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...